...  
< Vorlesen und Zuhören
23.11.2010 21:58 Alter: 9 Monat(e)
Kategorien: Ideenreich

Ton-Kunst und Ton-Kurse in Eltville Rauenthal


Margit Bayer mit einer Frau in Ton.

Margit Bayer mit einer Frau in Ton © 2010 Jochen Schnepf, Kunstwerkstatt Rauenthal

Frauen-Generationen

Frauen-Generationen © 2010 Jochen Schnepf, Kunstwerkstatt Rauenthal

Paar

Paar © 2010 Jochen Schnepf, Kunstwerkstatt Rauenthal

Margit Bayer hat ihren Arbeitsort gefunden. Zusammen mit zwei künstlerisch arbeitenden Kolleginnen richtete sie 2008 in der ehemaligen Bäckerei in der Antoniusgasse 2 in Eltville Rauenthal ihre gemeinsame Werkstatt, das „Kunststück“ ein.

Heute heißt das „Kunststück“ „Kunstwerkstatt Rauenthal“. Margit Bayer modelliert in Ton, Anne Turfin filzt, sie sind geblieben. Christine Müller hat die Werkstatt mit ihren Gipsarbeiten verlassen, Jochen Schnepf ist mit Fotografien und Malereien eingezogen. Seit September hat die „Kunstwerkstatt Rauenthal“ eine Homepage.

Ton-Stücke

Seit mehr als 30 Jahren arbeitet Margit Bayer mit Ton, experimentiert mit verschiedenen Techniken, Formen und Farben. Besonders interessieren sie menschliche Skulpturen, sie modelliert Körper, spielt mit dem Material, der Bewegung und den Farben, um jeder ihre ganz eigene Persönlichkeit zu geben. Es sind vor allem die verschiedenen Zyklen des weiblichen Lebens, die sie beschäftigen und faszinieren und die sich in ihren Arbeiten wieder finden.

Begonnen hatte alles im Alter von sieben Jahren als ihr Opa ihr roten Ton mitbrachte - er arbeitete in Friedrichssegen an der Lahn im „Tonwerk“, wo Ziegel hergestellt wurden. Sie formte damit eine Maske und war begeistert darüber, wie sie das Material immer wieder verändern konnte. Als Margit Bayer Ende der siebziger, Anfang der achtziger Jahre das Abendgymnasium besuchte, belegte sie die Töpfer AG und entdeckte ihre Vorliebe für den Ton neu erschaffte sich einen wunderbaren Ausgleich zur Kopfarbeit. Hier lernte sie die Grundkenntnisse des Töpferns, verschiedene Aufbautechniken und Tonbeschaffenheiten kennen.

Als ihr Jahre später auf einem Wiesbadener Markt für Kunsthandwerk Marianne Hoffmanns „Gestalten in Ton“ begegneten und sie faszinierten entschied sie sich, bei dieser Künstlerin Kurse zu belegen und fand darüber schließlich ihre eigenen Formen. Margit Bayer studierte nicht nur Geschichte und Germanistik sondern auch zahlreiche Bücher über die Töpferkunst und besuchte Fortbildungen an der Fachschule für Keramik in Höhr-Grenzhausen, besuchte Seminare bei Michael Flynn, seit dem ist sie mit dem Aufbau der dynamischen Figuren und auch mit der Raku-Technik vertraut.

Anfang der neunziger Jahre hat sie eine Ausbildung als Geburtsvorbereiterin gemacht und viele Jahre in diesem Beruf gearbeitet. Frauenkörper sind das zentrale Thema ihrer Skulpturen, wobei es ihr nicht um die Darstellung des gängigen Schönheitsideals geht sondern um die Vielfalt. „Jeder Körper hat seine eigene Schönheit und die möchte ich zeigen“, so Bayer.

Seit sechzehn Jahren gibt Margit Bayer Töpferkurse in der Rauenthaler Grundschule, im Rauenthaler Kultur- und Tagungshaus, im Mütterzentrum Eltville und in ihrer eigenen Werkstatt. Sie bietet Kurse an für Kinder und Jugendliche, Töpfernachmittage für Großeltern und ihre Enkel, Kurse in den Ferien und zu bestimmten Themen oder Anlässen wie z.B. Weihnachten und mehrmals im Jahr finden Modellierwochenenden für Frauen statt.

In der Bäckerei hatte sie zwar schon drei Jahre einen kleinen Raum angemietet, aber der Zusammenschluss mit anderen KünstlerInnen 2008 hat neue Möglichkeiten eröffnet. Wenn Margit Bayer in ihrer Werkstatt arbeitet, ist geöffnet. Menschen kommen rein, schauen, kaufen. Ob es ihr schwer falle, sich von ihren Stücken zu trennen? Nein, sie könne sie gut loslassen, sie schicke sie mit Freude in die Welt hinaus.

Manchmal kämen Kinder neugierig an die großen Schaufenster der Werkstatt und wenn diese dann den Schritt hinein wagten, sei das wunderbar. „Wenn ich beispielsweise einen Kurs für Jungen um die 10 Jahre alt anbieten würde, würde sich keiner anmelden, aber wenn es ein spontaner Impuls ist, dann entstehen spannende Werke“, schwärmt Margit Bayer.

Margit Bayer ist Mitglied im Rheingauer Kunstverein und regelmäßig nimmt sie mit ihren Kunststücken an  Ausstellungen teil.

Kommende Töpfer-Termine:

27. November von 16 bis 18 Uhr: Großeltern und Enkel-Nachmittag, 22 Euro für einen Erwachsenen und ein Kind

3. Dezember von 15 bis 18 Uhr: Töpfern für Weihnachten, 20 Euro pro Person

Information, Verkauf, Anmeldung:
Tel. 06123/75607
margit.bayer@t-online.de
www.kunstwerkstatt-rauenthal.de

Text: Dörthe Krohn

Anzeigen

Wenn Ihnen die reinMein gefällt, bitte weitererzählen... 

reinMein-Twitter

reinMein-Facebook