...  Lebensstil
Eine kleine Taschen-Geschichte >
< Zukunftsinstitut bringt Kochbuch heraus
31.01.2011 19:48 Alter: 12 Monat(e)
Kategorien: Lebensstil

Wie die Suppe köstlich wird - Kochen mit Kindern und mehr


© Dörthe Krohn

Das Schloss in Ramholz, © Dörthe Krohn

Das Schloss in Ramholz, © Dörthe Krohn

Das Schloss in Ramholz, © Dörthe Krohn

Burg Brandenstein in Elm, © Dörthe Krohn

Suppe ist und bleibt eine unberechenbare Speisenwahl im Haushalt mit Kindern. Damit sie nicht nur den Eltern, sondern auch den Kindern mundet, lohnt sich ein Verführungsversuch, der umso besser gelingt, wenn die Kleinen und Mittelgroßen selbst mithelfen.

Suppen-Vorschlag Eins: Kartoffel-Zucchini-Rahmsuppe

Zwiebeln in Olivenöl anbraten, Kartoffel- und Zucchini-Stücke im Mengenverhältnis 1:1 dazugeben, mit Gemüsebrühe aufgießen. Gar kochen lassen, pürieren, mit süßer Sahne verfeinern. Ggf. Gemüsebrühe nachgießen, wenn die Suppe nach dem Pürieren zu dick ist. Abschmecken mit Salz, frischen Kräutern, wie es beliebt.

Nun zur Kinder-Verführung: Croutons

Butter, frische Kräuter der Provence (für die schnelle Küche tiefgefroren), Kräutersalz* und Knoblauch (frisch oder granuliert) zusammenrühren. Dann Vollkorn-Toastbrot  damit bestreichen, die Brotscheiben würfeln und im Ofen (auf Backpapier) goldbraun und knusprig backen.

Auf Wiener oder Frankfurter als Begleiter muss man nicht, kann man dann aber gut verzichten.

*Ein großartiges Kräutersalz kommt aus Schlüchtern-Vollmerz. Im kleinen Kräuterladen „Löwenzahn“  bietet Phytotherapeutin Helga Link ein Tiefensalz aus dem Harz mit Wild- und Gartenkräutern der Region: http://kraeuterladen-link.com. Hier gibt es auch Tees, Kräuterweine, Brotaufstriche, Marmeladen, Trockenobst, Essige usw., vieles aus eigener Herstellung. Von weiter her lohnt sich ein Samstagsausflug (samstags von 10 bis 14 Uhr ist der Kräuterladen geöffnet) mit der ganzen Familie mit anschließender Erkundungstour des Ramholzer Schlossparks http://www.schluechtern.de/index.php?schlosspark-ramholz-1. In der Orangerie des Schlosses gibt es auch ein einladendes Café und Restaurant. Wenige Kilometer weiter in Schlüchtern-Elm steht die Burg Brandenstein. Allerdings muss man sich vorher beim Burgvogt angemeldet haben, möchte man das Innere der mittelalterlichen Burganlage entdecken. Der Mindestpreis für eine Führung beträgt 10 Euro, unabhängig von der Personenzahl. Immer am Muttertags-Wochenende Anfang Mai wird dort das Apfelblütenfest gefeiert. Für den „Brandensteiner Bio-Apfelsaft“ werden Äpfel von den Streuobstwiesen der Burg und der Region um das nahe gelegene Dorf Elm verwendet.  Informationen und Telefonnummern: http://www.burg-brandenstein.de

Suppen-Vorschlag Zwei: Kartoffel-Möhren-Suppe

Für den Familiensuppentopf ca. 10 mittelgroße Kartoffeln und 4 - 5 Möhren schälen, vierteln und in heißem Öl kurz anbraten. Mit Gemüsebrühe so weit auffüllen, dass alles mit der Flüssigkeit bedeckt ist. Das Gemüse mit drei Lorbeerblättern weich kochen lassen, ca. 20 Minuten, dann einige Kartoffel- und Möhrenstücke herausnehmen, die in Scheiben geschnitten der fertigen Suppe zugegeben werden. Den Rest pürieren, mit Salz und Pfeffer und einem Schuss Essig abschmecken. Falls die Suppe zu dick ist, mit Gemüsebrühe auffüllen.

Kind- und geschmacksgerecht aufgepeppt wird die Suppe mit Zutaten wie (Soja-)Würstchen, gerösteten Brotstückchen, Räucherlachs, frisch gehackten Kräutern etc., schön in Schälchen arrangiert, aus denen sich jede/r nach Geschmack bedienen kann.

Wenn dann vorher noch der gemeinsame Einkauf aller Zutaten auf dem Wochenmarkt oder im Hofladen eines nahe gelegenen Bauernhofs* auf dem Programm stand, ist zum einen Freizeit gemeinsam mit den Kindern genutzt worden und zum anderen der Weg der Lebensmittel vom Erzeuger bis auf den Tisch deutlich geworden.

* Eine wunderbare Broschüre und Flyer zu dirketvermarktenden Bauernhöfen hat der Hochtaunuskreis herausgegeben. Darin sind nicht nur die Höfe im eigenen Kreis sondern auch die des Main-Taunus-Kreises, des Landkreises Offenbach, der Stadt Offenbach und Frankfurt aufgelistet und ausführlich beschrieben. Der Titel lautet: "Wir machen Ihnen den Hof" und ist in der Informations-Reihe des Amtes für den ländlichen Raum erschienen. Flyer und eine Broschüre führen auf, was alles auf den Höfen und landwirtschaftlichen Anwesen in der Region erlebt und erlernt werden kann. Sie zeigen an, wer „Gutes direkt vom Hof" anbietet, wer seine Scheunentore für Kindergeburtstage und Familienfeiern öffnet, wer wann welche Feste feiert oder welche Höfe so ungewöhnlichen Freizeitspaß anbieten wie Golf oder die Mithilfe bei der Weinlese.

Insgesamt finden sich in den Flyern rund 250 landwirtschaftliche Betriebe mit fast 450 Freizeit- und Genussangeboten. Neben den Anschriften der einzelnen Höfe, deren Öffnungszeiten und - natürlich - auch deren Angeboten ist zusätzlich aufgeführt, an welchem überregionalen Themenrad- oder Wanderweg der Hof zu finden und mit welchen öffentlichen Verkehrsmitteln er zu erreichen ist.

Die einzelnen Flyer können (selbstverständlich kostenlos) angefordert oder heruntergeladen werden.

Guten Appetit wünschen die Herausgeberinnen


Anzeigen

Wenn Ihnen die reinMein gefällt, bitte weitererzählen... 

reinMein-Twitter

reinMein-Facebook