...  Lebensstil
"Macht das Leben bunter" – Erster Schnickschnack-Markt in Darmstadt >
< Teile und teile mit
09.10.2011 00:00 Alter: 8 Monat(e)
Kategorien: Lebensstil

Suppe vom gebackenen Kürbis


© Fotolia.com

Der Hokkaido stammt von der japanischen Insel Hokkaidō und gehört bei uns zu den beliebtesten Herbstgemüsen. Die Schale wird beim Kochen weich, sodass man den kleinen Speisekürbis nicht schälen muss. Kürbisfleisch ist reich an Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen. Mirko Reeh schlägt ein vegetarisches Rezept für vier Personen vor. Zubereitungsdauer: 30 Minuten.


Zutaten:        

2 mittelgroße Hokkaido Kürbisse (gesamt ca. 1,6 kg)

400 g Schmand
1,5 Liter Gemüsefond

3 Frühlingszwiebeln
125 g Ruccola

1 TL Paprika
1 Msp. Muskat
1/2 TL Kreuzkümmel

Salz und Pfeffer

Kürbiskernöl        


Zubereitung:

Die Kürbisse zunächst in der Mitte teilen, dann das Innere aushöhlen. Backofen auf 180 Grad Umluft oder auf 200 Grad Ober- Unterhitze vorheizen.

Kürbis mit der Schnittfläche (mit Schale) aufs Backblech legen und 45 Minuten bei den oben angegebenen Temperaturen garen.

Kürbiskernöl in einem hohen Topf erhitzen, dann den gebackenen Kürbis hinein geben und leicht anbraten. Mit dem Fond aufgießen und gut durchkochen (ca. 10 Minuten). Anschließend den Schmand hinzufügen und mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Muskat und Kreuzkümmel würzen und aromatisieren.

Frühlingszwiebeln mit dem Grün in Rauten schneiden, Ruccola säubern und trocken tupfen. Mit den Frühlingszwiebeln vermengen und dekorativ in tiefe Teller geben.

Die Suppe nochmals abschmecken und zu dem Ruccola und den Frühlingszwiebeln in tiefe Teller geben.


Hierzu schmeckt am besten frisches Walnussbrot.

Guten Appetit!


Anzeigen

Wenn Ihnen die reinMein gefällt, bitte weitererzählen... 

reinMein-Twitter

reinMein-Facebook