...  Lebensstil
Bei der "Wilmenrod"-Nachfolgerin "Lumia" wird der Teller ratzeputze leer gegessen >
< Suppe vom gebackenen Kürbis
13.10.2011 00:00 Alter: 7 Monat(e)
Kategorien: Lebensstil

"Macht das Leben bunter" – Erster Schnickschnack-Markt in Darmstadt


© Anke Lautenschläger

Der Schnickschnack-Markt geht in die zweite Runde. Am 30. Oktober kann wieder im Haus Bäulke, Dieburger Str. 234 in Darmstadt von 11 bis 17 Uhr Originelles und Individuelles geshoppt werden.

reinMein im März 2011: „Wenn ich meine Sachen nähe, sage ich immer, ich mache Schnickschnack“, sagt die Veranstalterin des ersten Darmstädter Schnickschnack-Marktes Anke Lautenschläger. Seit sechs Jahren widmet sie sich der Handarbeit. Ihre neueste Kreation: ein Häkel-Graffiti um eine Straßenlaterne. „Sinn oder Unsinn?“ fragt sie auf ihrem Blog Ramtamtam. „Was man im Leben wirklich braucht, ist ja eigentlich wenig, aber es gibt vieles, was das Leben bunter, schöner, liebevoller macht.“

Die Handarbeit, die auf dem Schnickschnack-Markt zu finden sein wird, hat mit Omas Handarbeit nicht viel gemeinsam, außer, dass viel Zeit in sie investiert wurde. Schmuck, Papierkunst, Bilder, Gesticktes, Gehäkeltes, Genähtes, Gestricktes, Gefilztes… bis dato haben sich 45 Ausstellerinnen und Aussteller überwiegend aus Wiesbaden, Mainz, Frankfurt und Darmstadt angemeldet. Anke Lautenschläger, die Erfahrung im Ausrichten größerer Events hat, bemühte sich um eine Mischung aus professionellen Anbieterinnen und Anbietern sowie Marktneulingen.

„Jung, ausgefallen und einzigartig sind die Produkte“, so Lautenschläger. Wer dabei sein wird, kann man vorab auf dem Schnickschnack-Blog verfolgen. Wer sich für die Frauenfußball-WM mit Fanartikeln ausrüsten möchte, wird bei der „Filztussi“ fündig. Sie macht blumigen Fingerschmuck in Schwarz-Rot-Gold. Passend zu Ostern, präsentiert die 5-STERNE KOLLEKTION neben Taschen und Hüten auch Schlappohrhasen zum Kuscheln. Wem das zu süß ist, freundet sich vielleicht mit „Schuhbärt“ aus dem Hause JUIME an. Hersteller „Herr Horn“ bringt gehäkelte Mützen und Buttons mit.

„Ich wollte nicht, dass große Bildhauer-Kunst oder ähnliches angefahren wird“, erklärt die kreative Initiatorin. Jeder hat einen Tisch und legt seine Handarbeitsprodukte aus. In der traditionsreichen Tanzschule Bäulke, dem Veranstaltungsort des Schnickschnack-Marktes, wird es auch Gutes für den Gaumen geben und ein DJ wird Besucherinnen und Besucher in Einkaufslaune bringen. Die Kosten werden ausschließlich über die Standgebühren gedeckt. Für die Ausstellenden ist der Markt eine gute Werbemöglichkeit. Reich wird wohl an dem Tag niemand durch den Verkauf seiner Unikate. „Man tut es aus Liebe zu den Produkten“, so Lautenschläger. Aber immer mehr Menschen erfreuen sich an den individuellen Designs und der handwerklichen Qualität der meist in Heimwerkstätten hergestellten Stücke.

Der Markt findet am 10. April von 11 bis 17 Uhr im Haus Bäulke, Dieburger Str. 234 in Darmstadt statt.

Weitere Infos: http://www.schnickschnackshopping.de, http://ramtamtamde.blogspot.com

Text Dörthe Krohn

Anzeigen

Wenn Ihnen die reinMein gefällt, bitte weitererzählen... 

reinMein-Twitter

reinMein-Facebook