...  Lebensstil
Wohntextilien. Von Trichtern, Rinden und Membranen >
< Wie die Suppe köstlich wird - Kochen mit Kindern und mehr
31.01.2011 21:00 Alter: 12 Monat(e)
Kategorien: Lebensstil

Eine kleine Taschen-Geschichte


Taschen in DIN A5 und für den Kindergarten in diversen Farben.

© Robyn Handel

Zeichrolle in Handarbeit hergestellt.

© Robyn Handel

Die große Braune - sehr beliebt.

© Robyn Handel

Wie ein Tornister sieht sie aus, aber zum Umhängen. Es gibt sie in den Größen A4, A5 und als Kindergartentasche in diversen Farben. Die Bendigo Bags, benannt nach einer verlassenen Neuseeländischen Goldgräberstadt, entwickelten sich seit 2005 zu einer Geschäftsidee weiter. Robyn Handel, Inhaberin des 2006 als Familienbetrieb gegründeten Kleinunternehmens, trägt selbst keine Hand- oder Umhängetaschen. Sie sei eher ein Rucksacktyp, sagt sie, aber die Arbeit mit dem Leder mache ihr sehr viel Spaß. Die erste Idee kam von ihrem Mann, der auf der Suche nach einer Umhängetasche ohne Firlefanz, sich irgendwann einfach selbst eine nähte. Ein Thermoskannen-Taschen-Projekt war nicht so erfolgreich. Dafür erhielt das Kindergartentaschenmodell sehr positive Resonanz. Es war nach den Wünschen einer ihrer Töchter (sie haben drei gemeinsame Kinder) entworfen worden.

Das Leder bezieht Robyn Handel von einem regionalen Händler. Zwar gäbe es für Leder keine Bio-Siegel wie bei Lebensmitteln, doch werde das Blankleder vom Rind rein pflanzlich gegerbt, so Handel. Die Oberhaut sei wenig verletzt, was auf eine anständige Tierhaltung hinweise. Aufgrund der Einfärbung mit natürlichen Farbstoffen sei es möglich, dass die Taschen mit der Zeit etwas ausbleichen.

Schön schlicht sind sie, handgefertigt ohne Nähmaschine. „Die Naht sieht so besser aus“, findet Handel. Die Nahtlöcher werden mit einer Ahle vorgestochen. Von zwei Seiten genäht, entsteht eine Sattlernaht aus Leinenfaden. Die Tasche hat weder Innen- noch zusätzliche Außentaschen, damit muss man sich arrangieren wollen. Druckknöpfe dienen der Befestigung des längenverstellbaren Schulterriemens und als Taschenverschluss.

Anfangs wurden die Taschen und Zeichenrollen über einen Prosumenten-Internetshop angeboten. Viele Fragen tauchten auf, als sich Robyn Handel damit beschäftigte, ob und in welchem Rahmen sie die Taschen vermarkten will. Was ist meine Arbeitszeit wert? Was ist ein gerechter Preis? Mittlerweile hat die kleine Heimwerkstatt professionelle Flyer und eine Homepage mit Onlineshop, über die die Taschen bestellt werden können, aber Werbung macht sie nicht. „Entweder man mag so eine Tasche haben oder eben nicht.“ Auf die Einnahmen aus dem Verkauf ist die Familie glücklicherweise nicht angewiesen.

Die Bendigo Bags kann man neuerdings anschauen, anfassen und ausprobieren im kürzlich in Frankfurt a. M. eröffneten Schuhladen „mainschuh“ am Campo Bornheimer Depot in der Heidestraße 145. Die handgenähten Ledertaschen aus dem Frankfurter Nordend sollen für sich sprechen. Handel näht nicht auf Vorrat. Ein paar Werktage dauert es, bis eine Tasche genäht und geliefert werden kann. Doch dann kann die Ledertasche viele Jahre eine treue Begleiterin sein.

www.bendigobags.de

Text: Dörthe Krohn

Anzeigen

Wenn Ihnen die reinMein gefällt, bitte weitererzählen... 

reinMein-Twitter

reinMein-Facebook