...  Kultur
Detektivin Schmittke und die Frau in der Kühltruhe >
< Tänzerisches Theater stellt leichtfüßig und sprunggewaltig lebensbewegende Fragen dar
20.10.2014 00:00 Alter: 8 Monat(e)
Kategorien: Kultur

Lehrer Harry Keaton kann Gedanken lesen


Dr. Harry Keaton, ein Foto mit Schultüte am ersten Schultag – hat so gut wie jede_r im Album, Foto: Dörthe Krohn

Dr. Harry Keaton, ein Foto mit Schultüte am ersten Schultag – hat so gut wie jede_r im Album, Foto: Dörthe Krohn

Nie war Schule während der Herbstferien so fesselnd. Ganze Familien, ganze Klans, alle Generationen von Rotbäckchen, Sanostol über Red Bull bis Doppelherz haben sich am Abend des 19. Oktober im Komischen Theater in Lorsbach zum Unterricht eingefunden. „Lehrer“ Dr. Harry Keaton beherrscht das ganz große Einmaleins des Entertainments und beeindruckte vor ausverkauftem Haus mit verblüffenden Rechenaufgaben, magischen Experimenten sowie erstaunlichen Merk- und Bluff-Strategien. Seinen kabarettistischen Frontalunterricht lockerte er auf, indem er einzelne Zuschauerinnen und Zuschauer auf die Bühne holte oder gleich die versammelte „Klasse“ in seine Prüfungen einbezog.

Mit Tafel, Charme und Schultüte erinnert Harry Keaton in seinem Programm „Das magische Klassenzimmer – Schulweisheiten & andere Illusionen“ sein Publikum an die eigene Schulzeit. Wie es sich nach zwei zauberhaften Lehrstunden gehört, gehen seine „Schülerinnen und Schüler“ mit mehr Fragen als Antworten nach Hause. Wieso ertasten Leute in einer Fühlbox andere Gegenstände als tatsächlich drin zu sein scheinen? Wie zersingt der ehemalige Goethe-Uni-Student, der ursprünglich Lehrer werden wollte, Gläser und Glasscheiben? Woher weiß die komische Lehrkraft, wer mit welchem Spickzettel zu tricksen versucht? Und wie lange hat der promovierte Sprachwissenschaftler geübt, um fließend Texte sprechen zu können, in denen erst kein D, dann kein T und zuletzt mehrere Buchstaben nicht mehr vorkommen?

Gelernt wurde aber auch etwas im großen Saal der Schule für Clowns: Dreißig Besucherinnen und Besucher trugen nach der Pause Papierbändchen auf denen Zahlen und selbst bestimmte Hauptworte notiert waren wie Erdmännchen, Lipgloss, Morogoro (eine Stadt in Tansania), Sensor, Mickey Mouse oder Akkumulation. Keaton schaffte es, nach einmaligem Hören der Zahlen und Worte diese in der richtigen Reihenfolge wiederzugeben. Wie er sich das merken konnte brachte er anschließend seinem lernwilligen Lorsbacher Publikum bei.

Harry Keaton unterstützt die Initiative Schulen helfen Schulen, die für den Aufbau und Betrieb von Klassenzimmern in Tansania sorgt. Er ist bekannt im Rhein-Main-Gebiet und darüber hinaus. Im Abschiedsjahr von der Glühbirne 2012 trat er beispielsweise mit einer magischen Hommage an die beliebte Lichtquelle im Rahmen des Frankfurter Lichterfests Luminale auf. Von Dieter Bohlen, Sylvie Meis und Bruce Darnell erhielt er drei Mal ein Ja als er 2010 bei der Show Supertalent Glas kaputt sang. Vor etwa einem viertel Jahrhundert wurde er bereits mit den kulturellen Förderpreisen der Stadt Dreieich und des Landkreises Offenbach ausgezeichnet.

Text: Dörthe Krohn


Anzeigen

Wenn Ihnen die reinMein gefällt, bitte weitererzählen... 

reinMein-Twitter

reinMein-Facebook