...  Kultur
Geheime Grimm-Dokumente  >
< "Gesangs"-Praxis im Stalburg Theater
06.02.2013 10:35 Alter: 6 Monat(e)
Kategorien: Kultur

60 Konzerte zum 60sten der Barrelhouse Jazzband


© www.barrelhouse-jazzband.de

Die Barrelhouse Jazzband feiert 2013 ein besonderes Jubiläum. 1953 gründeten junge Jazzamateure die Band. Nach 60 Jahren laden Reimer von Essen: Klarinette, Altsaxophon, Horst Schwarz: Trompete, Posaune, Gesang, Frank Selten: Alle Saxophone, Klarinette, Cliff Soden: Kontrabass,  Christof Sänger: Klavier,  Roman Klöcker: Gitarre, Banjo und Michael Ehret: Schlagzeug zur großen Jubiläumstournee ein. Am 21. Februar spielen sie in Kronberg, am 3. März in Ingelheim und am 8. März heißt es „Living the Music“ in der Alten Oper Frankfurt. Dort spielte die Band bisher über 60, oft ausverkaufte, Konzerte - mehr als jede_r andere Künstler_in in diesem Haus.

Die Gründer leben nicht mehr, aber mit Reimer von Essen, Bandleader seit 1962 und nach wie vor „spiritus rector“ der Band sowie Frank Selten sind zwei Urgesteine aus den ersten Jahren der Band dabei. Inzwischen haben neue Bandmitglieder viele Ideen und Einflüsse eingebracht, das Septet spielt dennoch konsequent weiter seinen eigenen Stil: Klassischer Jazz, basierend auf den Wurzeln des „schwarzen“ Jazz und Blues aus New Orleans und des Harlem-Swing. Hinzugekommen sind zahlreiche eigen Kompositionen, wie die von Bandtrompeter Horst Schwarz.

Das ganz eigene Konzept der Band wird von Fachleuten wie folgt beschrieben:
Prof. Wolfgang Sandner, Jazzkritiker: „Die Quadratur des Kreises besteht auch darin, künstlerisch offen zu bleiben und doch sein Gesicht zu wahren. (Es) schimmern die Erfahrungen mit Bebop und avancierten Jazzformen durch, ohne doch am Konzept eines an den Spielformen aus New Orleans orientierten alten Jazz zu rütteln“ (Dez. 2012, Kritik der neuen CD im „Jazz Podium“).
Wolfram Knauer, Leiter des Deutschen Jazzinstituts in Darmstadt, schrieb im Jazz-Podium: „Die Barrelhouse Jazzband ist nicht einfach nur ein Bewahrer der Traditionen des Jazz. Ihr gelingt (...), was selbst amerikanischen Kollegen mit internationalem Ruf nur selten gelingt: der kreative Umgang mit einem Stil-Vokabular, das sich auf die Jazz und Blues-Traditionen der letzten 100 Jahre bezieht.“

Details zu den genannten und vielen weiteren Konzerten, z.B. in Hofheim, Bürstadt und Dreieich, auf: www.barrelhouse-jazzband.de

(pm/dk)


Anzeigen

Wenn Ihnen die reinMein gefällt, bitte weitererzählen... 

reinMein-Twitter

reinMein-Facebook