...  Kultur
Theater Unvorstellbar erzählt Scheherazades Geschichten >
< Rilke-Projekt: Seelenstreicheln in der Mehrzweckhalle
13.06.2014 10:31 Alter: 8 Monat(e)
Kategorien: Kultur

Keltische Sommernacht in Bensheim


Runrig beim Hessentag 2014, Foto: Dörthe Krohn

Während Fußblallfans in den Gärten Deutschlands noch die Grillkohle angeheizten, um die Eröffnungsfeierlichkeiten der Weltmeisterschaften in Brasilien zu zelebrieren, haben The High Kings bereits die Folkfans bei der Celtic Summer Night auf der Bühne des Hessentags-Festzeltes zum Glühen gebracht. Mit zahlreichen Instrumenten gut gemachter „Folk 'n Roll“ (Bandmotto) aus Dublin – da ziehen auch die Schottland-affinen den Hut und hüpfen eifrig mit. „Die sind richtig gut“ ist die überwiegende Meinung im Zelt. Bensheim, Germany, einen Tag später schon wieder Auftritt in Clonakilty, Keltische See: Gemeinsam mit The High Kings stand die irische Musikerin Sharon Shannon auf der Hessentagsbühne. Ihr sensationelles Akkordeonspiel auf dem erfolgreichen Sampler „A Woman's Heart“ hatte sie 1992 populär gemacht.
 
Ihre Vornamensschwester Sharon Corr kam vergleichsweise wie die personifizierte laue Sommerbrise daher. Nach ihrer mitfühlenden Interpretation von „Smalltown Boy“ (von Bronski Beat) ging im Irish Folk-Style die Post ab, natürlich nicht ohne ihre Geige. Auch das Instrumental "Mná na h-Éireann" (Women of Ireland) fehlte nicht, mit einer herausragenden Gitarre.
 
„The Colours of Scotland“ und „Donnie forever“ (Donnie Munro war von 1974 bis 1997 Runrig-Frontmann) trugen einige auf ihren T-Shirts, ein paar Männer im Kilt standen im Publikum und ein Meer aus kleinen Schottland-Fähnchen wogte auf, als Punkt neun Runrig die ersten Töne ins Zelt sandten. „I'm alive again on a Maymorning...“ - das passt doch zu einer keltischen Sommernacht. Zeitlos scheint die Musik von Runrig, die seit Jahrzehnten Tausende bewegt. Alle Generationen haben sich im Festzelt versammelt. Beim Every-River-Song war der ganze Saal wie eine große Familie und sang herzergreifend „Every river I try to cross, every hill I try to climb, every ocean I try to swim, every road I try to find, all the ways of my life I'd rather be with you, there's no way without you.“  Wunderbar zum Mitsingen auch: „Oh I do believe, dust will turn the seed, home.“ „Once in a Livetime“ - die Stimmung kochte - Folk-Rock, getragen auf einem Klatsch-Klangteppich. Ebenso schweißtreibend war ein fulminantes Trommel-Stück, das den Herzrhythmus neu vorgab und die Wasserzirkulation ins Schleudern brachte. Ganz ohne „Olé olé olé olé“  kam man auch bei der Celtic Summer Night nicht davon. Runrig ließen es kurz mal einfließen. Macht aber nichts. Auf die heiße keltische Nacht eine kühle Caipirinha.

Text: Dörthe Krohn  

Anzeigen

Wenn Ihnen die reinMein gefällt, bitte weitererzählen... 

reinMein-Twitter

reinMein-Facebook