...  Kultur
Messe für Gegenwartskunst in Karlsruhe >
< Eine musikalische Unterhaltung über Leben und Tod
12.03.2014 18:16 Alter: 8 Monat(e)
Kategorien: Kultur

Abstecher nach Meran


Dorf Tirol, Meran, Foto: Frieder Blickle, Freie Bilddatenbank: www.meranerland.com

Dorf Tirol, Meran, Foto: Frieder Blickle, Freie Bilddatenbank: www.meranerland.com

"Commissario Pavarotti trifft keinen Ton" lautet der Titel des Kriminalromans von Elisabeth Florin. Der Ermittlungsleiter der Polizia di Stato in der Quästur Bozen trifft ihn nicht, weil er von den Gesangskünsten seines Namensgenossen weit entfernt ist. Er trifft aber vor allem nicht den richtigen Ton, weil es mit seinem kommunikativen Geschick nicht zum Besten steht. Die Meranerinnen und Meraner machen vorzugsweise dicht, wenn der Italiener auftaucht und sie befragen will. In dem traditionsreichen Kurort wurde nämlich ein betuchter Unternehmer ermordet, dessen Familie seit Generationen die lokalen Geschehnisse mit lenkt. Pavarotti lässt sich von Lissie von Spiegel überreden - Urlauberin aus Frankfurt am Main und derzeit im Ort ihrer Kindheit, um von Job- und Beziehungssorgen Abstand zu gewinnen - ihn bei den Ermittlungen zu unterstützen. Immerhin hatte sie mit dem geschäftstüchtigen Hotelier kurz vor seinem gewaltsamen Ableben geflirtet.

Ein kleines Detail lässt bald vermuten, wer hinter der Tat stecken könnte, doch die Gründe und Zusammenhänge liegen die längste Lesetrecke im Dunkeln. Die Verwicklungen reichen von fragwürdigen Geschäften und Beziehungen in der Erzählgegenwart bis zur Zeit des Südtiroler Befreiungsausschusses (BAS) zurück, eine Untergrundorganisation, die nicht davor zurückschreckte, eine Abspaltung der Autonomen Provinz Bozen bzw. ganz Südtirols von Italien mit Bombenanschlägen zu erkämpfen. Die italienischen Behörden gingen hart gegen die Separatisten vor. Manche Einheimische scheinen die Ereignisse vergangener Tage nicht loszulassen.

Das Romandebüt der im Taunus lebenden Journalistin Florin liest sich angenehm. Die Zutaten für das im Emons Verlag erschienene Meraner Krimistück sind fein herausgearbeitete Charaktere, Urlaubsstimmung jenseits ausgetretener Touristenpfade und ein historischer Kontext, der wie ganz nebenbei wissenswerte geschichtliche Hintergründe liefert. Im Herbst soll der zweite Kriminalfall mit den Protagonisten Pavarotti und von Spiegel erscheinen.

Wer in den ersten reinhören und mehr von der Autorin erfahren möchte, ist am 20. März um 20 Uhr beim Niedernhausener Krimifrühling richtig. Elisabeth Florin liest im Zentrum Alte Kirche Niedernhausen, Wiesbadener Straße 15, 65527 Niederhausen aus "Commissario Pavarotti trifft keinen Ton".

reinMein/Text: Dörthe Krohn

Anzeigen

Wenn Ihnen die reinMein gefällt, bitte weitererzählen... 

reinMein-Twitter

reinMein-Facebook