...  Ideenreich
Treppenlauf im Messeturm Frankfurt  >
< Am 1. Mai in Nierstein wandern
02.05.2011 10:15 Alter: 11 Monat(e)
Kategorien: Ideenreich

Rundwandern und Einkehren in den Weinbergen


Kloster Marienthal

Kloster Marienthal © Dörthe Krohn

Weinberg im Frühling

Weinberg im Frühling © Dörthe Krohn

Oestrich, Ortsteil Winkel

Oestrich, Ortsteil Winkel © Dörthe Krohn

Ausgangspunkt für diese etwa 16 Kilometer lange Wanderung ist Oestrich-Winkel. Hier sucht man sich, sofern nicht mit der Bahn angereist, einen Parkplatz und positioniert sich auf der Kirchstraße. Unter den Bahngleisen geht es durch und weiter bis die Straße sich gabelt und rechts die Vollradser Allee beginnt. Hier geht es bergan bis zum Schloss Vollrads. 1211 ist der erste Weinverkauf von Schloss Vollrads belegt, 1330 entstand auf römischem Fundament der Wohnturm. Schloss Vollrads Weine sind beliebt und überregional bekannt. Im Gutsrestaurant mit Garten lässt sich gräflich speisen oder auch nur ein Probierschlückchen nehmen. Schließlich soll es ja noch ein paar Kilometer weiter gehen…

Mit Blick zum Haupteingangstor links um das Schloss Vollrads herumgehen und den ersten Weg nach links einschlagen. Durch die Weinberge bis Johannisberg wandern. Wenn man dort in der Emma-von-Mumm-Straße herauskommt, ist man richtig gelaufen. Das ist ein bisschen trickreich, weil man kurz vor dem Ort linksaufwärts an die K 631 heran laufen muss und dann wieder rechts bis man links in die Emma-von-Mumm-Straße einbiegt. Man kann nun entweder einen Abstecher zum Schloss Johannisberg unternehmen – kein Spaß, die Schloßallee führte dort hin - oder eben nicht.

Vom 19. bis 22. Mai findet auf Schloss Johannisberg die Ausstellung für Lebensstil, Wohnkultur und Gartengestaltung „Home & Garden“ statt. Zudem gibt es Führungen durch den historischen Holzfasskeller und Weinproben. Außerdem lockt die Straußwirtschaft von Schloss Johannisberg.

Wer dort nicht vorbeischauen möchte, spaziert von der Emma-von-Mumm-Straße in die Jahnstraße, weiter geradeaus auf der Niclas-Vogt-Straße und kommt quasi automatisch wieder in die Weinberge. Bei der Gabelung am Ortsende geradeaus weiterlaufen, nicht rechts. Auf halber Strecke liegt oberhalb das Internat Schloss Hansenberg. Die Aussicht Richtung Rhein ist grandios. Immer geradeaus laufen, bis zur Rheingauer-Riesling-Route. Auf dieser geht es rechts durch das Mühlental bis zum Franziskanerkloster Marienthal. 

Wer noch nicht hier war, hat spätestens jetzt das Gefühl, eine kleine Reise angetreten zu sein. 1309 begann die Wallfahrt zu diesem besonderen Ort. Ein Jäger soll einst sein Augenlicht verloren haben. Weil Ärzte ihm nicht helfen konnten, habe er vor einem Marienbild gebetet, das an einem Baum befestigt gewesen war. Nach dem Gebet habe er wieder sehen können und sein Herr, der Junkers Hans Schaffrait, ließ 1313 eine Kapelle im Waldtal bauen. Die Wallfahrtsanlagen und die Kirche sind sehenswert. Die Brüder vom Gemeinsamen Leben gründeten 1468 in Marienthal die erste Klosterdruckerei der Welt. Nach einer langen Zeit, in der die Jesuiten das Kloster unterhielten, übernahmen 1873 die Franziskaner den Wallfahrtsort.

Vom Kloster aus geht es einen sehr steilen Weg hinauf zum Kreuzweg mit den Stationshäuschen. Von hier aus führt ein Weg geradeaus durch den Wald. Von ihm aus darf man den „Ausstieg“ Richtung L3273 nicht verpassen. Die Landstraße muss überquert werden, um zum Hotel und Restaurant Neugebauer zu gelangen. Eine große Terrasse lädt zum Ausruhen ein.
Zurück auf die L3272 links abwärts laufen und den ersten Weg nach links nehmen. Dem Weg folgen, bis er links hoch in den Wald führt. Von dort sehr bald rechts einen Pfad durch den Wald nehmen, über den Ansbach hinüber auf einen breiten Weg wandern. Dieser führt talabwärts zurück nach Oestrich-Winkel. Dort könnten sich Wanderinnen und Wanderer am 7. und 8. Mai unter die Gäste des Hoffestes der Garage Winery, Friedensplatz 12, mischen.

Wer die Stationen alle anlaufen und hier und dort verweilen möchte, geht am besten spätestens vormittags los. Es ist empfehlenswert, sich eine Wanderkarte der Region in die Tasche zu stecken, weil es kein durchgängiges Wanderzeichen für diese Route gibt. Mit einer unterstützenden Gruppe ist der Weg auch gut mit einem Kinderwagen zu schaffen.

Hier kann man für 2 Euro plus Porto die Faltkarte „Rheingauer Rieslingrouten“ bestellen: http://www.rheingau-taunus-info.de. Diese Karte ist aber eher Inspirationsquelle für noch andere Wanderungen in der Umgebung. Als Wanderkarte ist sie untauglich. Besser ist ein Maßstab 1:25.000. Deshalb gibt es unter derselben Adresse auch eine Topographische Freizeitkarte "Rheingau" im Maßstab 1:25.000 für 9,80 Euro zzgl. Porto zu bestellen.

Auf der Flötenweg-Wanderkarte ist zumindest der Weg bis Schloss Vollrads zu finden: http://www.floetenweg.de/pdf/Wanderkarte.pdf

Text: Dörthe Krohn

Anzeigen

Wenn Ihnen die reinMein gefällt, bitte weitererzählen... 

reinMein-Twitter

reinMein-Facebook