...  Ideenreich
8. Frankfurter Singalong >
< Adventsmarkt im „Alten Kuhstall“
28.11.2010 12:47 Alter: 12 Monat(e)
Kategorien: Ideenreich

"Mein" Weihnachtsmarkt


Fenster der Justinuskirche Frankfurt-Höchst, © Dörthe Krohn

Mir gefällt der Weihnachtsmarkt in Frankfurt-Höchst sehr gut. Zum einen aufgrund seiner wunderschönen Kulisse, denn er zieht sich von der 830 bis 850 erbauten karolingischen Justinuskirche hin zum Schloßplatz, bis hinein in den Schloßhof des im 14. bis 16. Jahrhundert errichteten Alten Schloßes.

Zum anderen ist der vom Vereinsring Höchst organisierte Weihnachtsmarkt ein Fest von Vereinen, Verbänden, Organisationen, Schulen, Kitas, die überwiegend Selbsthergestelltes zu erschwinglichen Preisen verkaufen: Marmelade, Holunderblütensirup, gestrickte Socken, Schals, Handschuhe, Mützen, Weihnachtsbaumschmuck, Adventskränze, Genähtes und Gehäkeltes, Gebasteltes etc. etc.. Neben Bratwürsten finden sich leckere spanische, äthiopische und andere feine Speisen.

Hier wird füreinander und miteinander gefeiert, mit Kommerz hat dieser Weihnachtsmarkt nichts zu tun. Im Schloßhof sitzen Besucherinnen und Besucher vor einer Jurte um ein Lagerfeuer, zwei Jazzer sorgen mit ihren Weihnachtslieder-Interpretationen für angenehm lässige Weihnachtsstimmung, kein Gedränge und kein Schubsen, man findet immer ein nettes Örtchen, wo man sich mal hinstellen und mit Freundinnen und Freunden in Ruhe einen Glühwein trinken kann. Gleichzeitig ist der Weihnachtsmarkt so groß, dass es viel zum Anschauen und Entdecken gibt.

Letzter Tag des Höchster Weihnachtsmarktes: 28. November 2010 von 13 - 19 Uhr.

Welcher ist Ihr Weihnachtsmarkt-Tipp? Ich  freue mich auf Ihre Zuschriften an verlag@reinmein.info.

Ihre Dörthe Krohn


Anzeigen

Wenn Ihnen die reinMein gefällt, bitte weitererzählen... 

reinMein-Twitter

reinMein-Facebook