...  Ideenreich
Panzerkleid über Nachthaut >
< Zwischen Nostalgie und Moderne – ökologischer Rosenanbau
17.03.2011 14:33 Alter: 11 Monat(e)
Kategorien: Ideenreich

Kunst am Ei


Nest mit gefärbten Eiern.

© obs/BLE Bundesprogramm ökologischer Landbau

Was haben Pute, Ente, Pfau, Taube, Schwan, Strauß, Fasan, Blässhuhn, Möwe und Wachtel gemeinsam?  Klar, sie legen Eier, und wie das gewöhnliche Hühnerei eignen sich ihre Schalen als Grundlage für Osterschmuck. „Das Ei ist Kunst und Brauchtum“, heißt es auf der Internetseite des Internationalen Rheingauer Ostereiermarkts im Laiendormitorium des Klosters Eberbach. Dort findet am 19. und 20. März bereits zum 16. Mal der Ostereiermarkt statt und für viele Menschen ist es bereits Brauch geworden, sich hier jedes Jahr neu von außergewöhnlicher Ostereierkunst überraschen zu lassen, den Künstlerinnen und Künstlern zuzuschauen, Fragen zu stellen und Osterschmuck zu kaufen.

Die Eier-Gestalterinnen und -Gestalter arbeiten auf diesem zerbrechlichen Grund mit allerlei Techniken, Farben und Materialien. An die 80 Ausstellerinnen und Aussteller und ihre feinen Werke können Samstag von 11 bis 18 Uhr und Sonntag von 10 bis 18 Uhr bewundert werden.

Der Eintritt zur Eierausstellung kostet 5 Euro, Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Für Kinder ist eine Kindermalstube geöffnet.

Wer den Besuch mit einer Klosterführung verbinden möchte, kann sich um 13 und 15 Uhr einer solchen anschließen und erhält hier Auskunft: 

Stiftung Kloster Eberbach
Klosterkasse und Klosterladen
Kloster Eberbach, 65346 Eltville im Rheingau
Telefon: 06723/9178-115
E-Mail: Klosterkasse@KlosterEberbach.de

(dk)


Anzeigen

Wenn Ihnen die reinMein gefällt, bitte weitererzählen... 

reinMein-Twitter

reinMein-Facebook