...  Horizont
Wo Familien und Jugendliche noch Abenteuer erleben >
< Urlaub auf der großen Insel – Rügen
09.04.2012 00:00 Alter: 10 Monat(e)
Kategorien: Horizont

Auf zwei Rädern in unterhaltsamer Begleitung


Auf dem Pilgerweg von Florenz nach Rom. © Die Landpartie Radeln und Reisen

Entlang der Havel, angefangen im Müritz-Nationalpark inmitten der Mecklenburgischen Seenlandschaft, vergehr die Zeit wie im Flug. © Die Landpartie Radeln und Reisen

Mit dem Rad unterwegs auf Bornholm, der Perle der Ostsee. © Die Landpartie Radeln und Reisen

An der Loire entlang säumen Königsschlösser und verträumte Landschaften den Weg. © Die Landpartie Radeln und Reisen

© Die Landpartie Radeln und Reisen

Reisen mit dem Rad lassen die Welt mit neuen Augen sehen. Die schönsten Regionen, die einzigartigsten Wege und erstaunlichsten Plätze breiten sich im Vorbeirollen aus, ein frischer Wind weht um die Nase, alle Gerüche und Geräusche sind direkt und ungefiltert da. Frisch gemähte Wiesen steigen ebenso in die Nase wie die salzige Brise der Nordsee, Vogelzwitschern dringt ans Ohr sowie die Großstadtgeräusche von Berlin, Hamburg, Paris oder New York.   

Ein buntes und vielfältiges Programm in ganz Europa, bis hin in die USA, ist bei dem Radreiseveranstalter „die Landpartie“ zu finden.            
Die schönsten Radtouren sind individuell über meist verkehrsfreie Wege zu erradeln. Eine 7-Tage-Service-Telefonnummer bietet Sicherheit mit einem immer erreichbaren Ansprechpartner. Damit das Radeln ganz unkompliziert bleibt, wird das Gepäck verlässlich ins nächste Hotel transportiert. Auf Wunsch werden die schönsten Hotels der Region gebucht, Entdeckerpakete dazu. Einfach die Lieblingsroute aussuchen und die Welt vom Fahrradsattel aus entdecken.

Aber auch, wer gerne in der Gruppe radelt, ist bei der Landpartie gut aufgehoben. Jede Tour folgt einer besonderen Reiseidee auf den schönsten Radwegen. Streckenwahl und Begegnungen unterwegs, Hotels, Besichtigungen und Führungen werden vor Ort im Detail aufeinander abgestimmt, damit die ausgewählte Reiseregion auf die erlebnisreichste und schönste Art er-fahren werden kann.
Die Reiseleiterinnen und -leiter sind per Rad dabei und ein Begleitfahrzeug sorgt für jeden erdenklichen Service, das Mittagspicknick und dafür, dass abends die Koffer schon auf dem Zimmer sind – für alles ist gesorgt und Radlerinnen und Radler können einfach nur in die Pedale treten und genießen.

ADFC Radreise Hamburg – St. Petersburg

Ein besonderes Highlight der „Landpartie“ ist die Radreise mit dem Partner ADFC von Hamburg nach St. Petersburg, die in mehreren Etappen gefahren wird. In diesem Jahr geht es mit 12 Übernachtungen in Drei- bis Vier-Sterne-Hotels von Hamburg nach Danzig. Ab Mai stehen fünf verschiedene Termine für diese erste Etappe zur Wahl. Die gesamte Strecke, die quer durch spannende europäische Regionen geht, ist auf drei Jahre verteilt. Von einzigartigen Naturräumen wie den Naturparks des Baltikums bis zu Städten voller Kultur wie Danzig, Königsberg. Riga, Tallinn und St. Petersburg führen die Touren. Im zweiten Teil radelt die Gruppe von Danzig über Königsberg und die Kurische Nehrung nach Riga. Im dritten Jahr stehen die Nationalparks des Baltikums sowie Tartu, Tallinn und St. Petersburg auf dem Programm. Und außer auf viel Natur und Kultur treffen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch auf Aktive, die sich vor Ort für das Rad stark machen oder sich in ihrer Heimat politisch engagieren.

Umsorgt und gut informiert durch ambitionierte Reiseleitung

Das gemeinsame Erlebnis, Landschaft und Kultur am Wegesrand zu entdecken, lässt die Radelgruppe bald zur eingeschworenen Gemeinschaft werden, die sich auch schon über Jahre kennen könnte. Die Fäden hält die Reiseleiterin oder der Reiseleiter in der Hand, die/der die Gegend wie die eigene Westentasche kennt. Die kleine Kneipe ist bei ihnen ebenso bekannt wie die große Kultur ringsum. Ortskundig und umsichtig sind sie für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer da, können spannende Geschichten zur Region erzählen, aber auch jedes technische Problem mit dem Fahrrad lösen. Für den absoluten Komfort ist ein Begleitfahrzeug dabei. Natürlich, um die Koffer schon einmal zum nächsten Hotel zu bringen. Aber auch, um Getränke anzubieten, ein Picknick vorzubereiten oder auch einmal eine müde Radlerin oder einen müden Radler auf- und ein Stück mitzunehmen.
Angenehm sind die Wege und Straßen der Tagesetappen. Nach dem Motto „der Weg ist das Ziel“ werden die Routen so ausgesucht, dass stark befahrene Straßen gemieden, dafür aber die stillen Nebenstraßen ausgesucht werden. Denn nur solange die Wege ruhig sind, können sich Radfahrerinnen und -fahrer auf die Landschaft und die Natur besinnen.  

Von der Havel bis zur Loire

Dir Gruppenradreisen sind so vielfältig wie es landschaftliche Schätze europaweit, ja sogar bis in die USA, gibt.
Da vergehen beispielsweise sieben Tage entlang der Havel, angefangen im Müritz-Nationalpark inmitten der Mecklenburgischen Seenlandschaft, wie im Flug. Potsdam liegt mit seinen Schlössern und Parks am Weg – keine Frage, dass ein Tag mit Sanssouci und Holländerviertel auf dem Programm steht. Die täglichen Radstrecken sind unterschiedlich lang. Einmal sind es 36, dann auch wieder 54 Kilometer.
Mitten in der Ostsee liegt eine Perle – Bornholm. Hier auf einer der sonnenverwöhntesten Ostseeinseln ist die Gelassenheit und die sprichwörtliche Gastfreundschaft Programm. Auch hier sind sieben Tage anberaumt, um die farbenprächtigen Fachwerkhäuser mit liebevoll gestalteten Gärten, das grüne Binnenland und die feinen Sandstrände zu entdecken. Die täglich zu bewältigenden Strecken reichen von 36 bis 56 Kilometer.
Acht Tage führt die Reise an der Loire entlang, Königsschlösser und verträumte Landschaften säumen den Weg. Die Radlerinnen und Radler kommen in den Genuss der landestypischen Hotels, regionaler Küche und des frischen, leichten Weins, der an den Ufern der Loire gekeltert wird.
Mitten in das Herz Italiens führt die achttägige Reise von Florenz nach Rom. „Auf Pilgerpfaden nach Rom“ heißt diese Radtour, die mit einem Rundgang durch die Stadt der Medicis und einem ersten Cappuccino beginnt.  Das Arnotal folgt, ebenso der Lago di Trasimeno, der lieblichen Toskana schließt sich das kraftvolle Umbrien an, bis zum krönenden Abschluss die ewige Stadt Rom ruft.
Diese klitzekleinen Reise-Häppchen sollte Lust auf mehr, vor allem auf die Umsetzung auf zwei Rädern, machen.

Alle Informationen gibt es unter www.dieLandpartie.de

Text: Sonja Lehnert

Anzeigen

Wenn Ihnen die reinMein gefällt, bitte weitererzählen... 

reinMein-Twitter

reinMein-Facebook