...  Home
22.09.2017 20:59 Alter: 26 Tag(e)
Kategorien: Home

Rocken bis zum Abwinken - Groovende Ärzte werden immer besser

Sie sind wieder da, die Lickin’ Boyz. Und das in Langen, in ihrem Revier. Zwei neue Bandmitglieder und neue Songs liefern neue Highlights in der Bandgeschichte. Doch der Benefizgedanke steht immer im Vordergrund.


Hendrik Bretschneider an der Querflöte bei Jethro Tulls „Locomotive Breath“

Thomas Hoffmann (Mitte) ist nicht nur Meister der Drums, er hat genau die röhrende Stimme, die Songs von Golden Earing, Metallica oder Patti Smith ausmachen.

Es besteht kein Zweifel, dass alle Beteiligten vom Drummer über die Gitarristen bis zu den Zuschauern ihren Spaß haben, die gute Stimmung ist gleichermaßen Programm. Die Wurzeln sind bei Titeln von Led Zeppelin, Jethro Tull, Cream und Metallica zu finden: Rock also vom Feinsten.

Darüber hinaus steht aber immer der Benefizgedanke im Vordergrund. Keiner der Protagonisten erwartet mehr als den Applaus der Zuschauenden, denn die Lickin` Boyz spielen ohne Gage. Alle Einnahmen gehen an ausgewählte Organisationen wie an den Histiozytose Hilfe e.V. oder an die DKMS.

Die Idee, überhaupt Musik zusammen zu machen, entwickelte sich unter den Kollegen während eines Medizinsymposiums in Portugal. Man stellte schnell fest, dass alle irgendwie Musik gemacht hatten. Was aus der Idee geworden ist, kann sich sehen und hören lassen. Jetzt spielen und singen Internisten, Radiologen, Allgemeinmediziner, Anästhesisten, Psychiater und immer wieder befreundete Special Guests zusammen, die mit Frontman Jürgen Lange  zum Beispiel „Starway to heaven“ interpretieren, das an all die erinnern soll, die nach schwerer Krankheit nicht mehr dabei sein können.

Organisiert und gemanagt werden Band und Auftritte von dem ehemaligen Pharmareferenten Helmut Golke. Er erkrankte selbst an Leukämie. Zusammen mit den Bandmitgliedern trägt er den „Benefizgedanken“ in dem Charity Projekt Grooving Doctors e.V. nach außen. Auf der Bühne unterstützt er die Truppe mit seinem Entertainment, seiner Moderation und einer Riesenportion Charme. „Auf der Bühne stehen die sieben Königstiger und ich bin der Dompteur,“ beschreibt er die Zusammensetzung. Er hat im Lauf der Jahre ein gut funktionierendes Netzwerk aufgebaut, das es der Band ermöglicht, drei bis fünf Mal im Jahr aufzutreten und beachtliche Summen an Spenden einzuspielen.

Der bevorstehende Gig ist eine Herausforderung. Jetzt am 23. September 2017 soll die Neue Stadthalle in Langen mit 2.000 Gästen gefüllt werden. Also nichts wie hin!

Text und Fotos: Sonja Lehnert





Anzeigen

Wenn Ihnen die reinMein gefällt, bitte weitererzählen... 

reinMein-Twitter

reinMein-Facebook