...  Home
29.09.2013 20:46 Alter: 5 Monat(e)
Kategorien: Kultur

Der Mörder ist immer der Gärtner?


Foto: BdB. - Mit der Pflanzenwahl und der konkreten Gestaltung ihrer Grünflächen können Gartenbesitzer_innen einen Beitrag zur natürlichen Vielfalt leisten.

Diese Buchbesprechung kann nicht am Schreibtisch in einem Innenraum verfasst werden. Die passende Umgebung wäre ein Garten voller wundersamer Gewächse. Aber notfalls tut es auch ein kleiner Arbeitsplatz auf dem Balkon zwischen der im Sommer betörend duftenden "Golden Celebration" aus der Familie der Rosaceae und einer Chrysanthemum irgendwas, die an diesem spätsommerlichen Tag ihre dicht an dicht gedrängten weißen Blüten in voller Pracht zur Schau stellt. Ob der Gärtner der Mörder war?  – Der Verdacht fällt ja gerne auf den Gärtner, den Verführer, den Halbwilden, der nicht intelligent, dafür muskelstrotzend und braungebrannt ist. Ob jener im Gartenkrimi "Giftiges Grün" dem Stereotyp entspricht und ob er es tatsächlich gewesen ist, wird natürlich nicht verraten. Was verraten wird ist, dass dieser Kriminalroman nicht einfach ein Krimi ist sondern schöne Literatur. Die Sprache der Frankfurter Autorin Elsemarie Maletzke ist wohlgewählt wie der geeignete Standort für eine Atropa belladonna, stattlich wie eine Digitalis purpurea und differenziert wie das Blatt des Cannabis sativa. Erfreulicherweise ist sie alles andere als blumig, aber wer würde das in einem Umfeld von Brugmansia sanguinea, Hyoscyamus niger oder Aconitum napellus auch vermuten.

Onkel Heinrich, eines natürlichen Todes verstorben, beschäftigt seine Erben mit einem mutmaßlichen Mord, der sich vor dreißig Jahren ereignet und seinem Leben eine unglückliche Wendung gegeben hatte. Lina, ihr Bruder und ein Vetter betätigen sich als Laiendetektive und nehmen getrennte Fäden auf, denn wer das Verbrechen aufklären kann, dem winkt der Nachlass. Dreh- und Angelpunkt ist das herrschaftliche Familienanwesen mit Park, nämlich Buchfinkenschlag, wo sich einst der tragische Tod einer jungen Frau ereignete und das mittlerweile verlassen, zerstört, verwüstest und von allerlei Grünkraft umschlungen ist.

Die nächsten Lesetermine in der Region:
Montag, 30. September 2013, 20 Uhr in Marburg/Ginseldorf: Bürgerhaus Ginseldorf, Rinnweg 7
Sonntag, 13. Oktober 2013, 15.15 Uhr in Frankfurt am Main: Buchmessengelände, Paschen Literatursalon, Halle 4.1
Mittwoch, 30. Oktober 2013, 20 Uhr in Groß-Umstadt: Gärtnerei Welter, eine Veranstaltung der Umstädter Bücherkiste

Elsemarie Maletzke
Giftiges Grün. Ein Gartenkrimi
Verlag Schöffling & Co.
208 Seiten, ein leichtes, gebundenes Lesebändchen, aus dem das Lesen Spaß macht, aber auch als E-Book erhältlich.
12 Euro
ISBN: 978-3-89561-598-6

Text: Dörthe Krohn

Anzeigen

Wenn Ihnen die reinMein gefällt, bitte weitererzählen... 

reinMein-Twitter

reinMein-Facebook