...  Heilquelle
Anmalen, Wegsaugen, Abschneiden >
< Bad Kreuznach: Wandeln am Gradierwerk
16.10.2010 09:46 Alter: 9 Monat(e)
Kategorien: Heilquelle

Assistenzhunde als Wegbegleiter und Helfer


Levin und Ashley.

© Vita Assistenzhunde e.V.

Frieda und Fellow.

© Vita Assistenzhunde e.V.

Der Verein „Vita“ bildet Assistenzhunde aus, die Menschen mit Behinderungen im Alltag begleiten und unterstützen. Die Einnahmen der Spendengala am 30. Oktober 2010 im Kurhaus Wiesbaden unter der Schirmherrschaft Ursula von der Leyens sollen das finanzielle Fundament für ein neues behindertengerechtes Ausbildungszentrum im Rhein-Main-Gebiet legen. Der Bedarf an tierischen Begleitern ist groß, die Warteliste lang.

Wenn der Malstift fällt, ist der Weg zum Boden unerreichbar, zumindest dann, wenn man in einem Swivel Walker oder anderen Orthesen unterwegs ist, weil man sein eigenes Körpergewicht nicht mit den Beinen tragen kann. Dann kommt der Hund ins Spiel. Er ist trainiert, Gegenstände aufzunehmen und sie Herrchen oder Frauchen zu bringen. Der ausgebildete Assistenzhund kann noch mehr. Er kann Schubladen und Türen öffnen, was hilfreich sein kann, wenn man beispielsweise mit dem Rollstuhl vom Einkaufen zurückkommt, entsprechend bepackt, oder an hohe Klinken nicht heranreicht. Er kann im Haushalt helfen (sogar eine Waschmaschine ausräumen) oder Hilfe holen, was besonders wichtig ist, wenn Menschen mit Handicap alleine wohnen. Der Assistenzhund ermöglicht Menschen mit Assistenzbedarf, ein unabhängigeres Leben zu führen. 

Mensch und Hund wachsen zu einem engen Team zusammen, werden „Lebenspartner/in“. Die Golden Retriever oder Labradore sind oft soziale „Türöffner“, wenn Menschen mit Behinderungen wenig integriert sind, sie sind Spielkameraden, die mit Vorliebe mit Sand gefüllte Leinensäckchen in Wald und Wiese apportieren - eine artgerechte Beschäftigung und ein lebenslanges, variantenreiches Training. Die genannten Hunderassen sind besonders geeignet für die Ausbildung und eine spätere Zusammenarbeit, weil sie arbeitsfreudig sind und dem Menschen gefallen wollen. Für sie ist die Assistenz ein lebenslanges Spiel. Zugleich hat der/die Hundehalter/in eine besondere Verantwortung gegenüber dem Tier. Die liebevoll ausgebildeten Hunde werden nur Menschen anvertraut, die den Bedürfnissen des Vierbeiners gerecht werden können und ihn als eigenständiges Lebewesen wertschätzen.

Grundlage für die Ausbildung der Hunde ist die Kreidler-Methode benannt nach ihrer Gründerin Sozialpädagogin Tatjana Kreidler. Zunächst werden die Welpen ausgewählt und im Alter von etwa acht Wochen in die Obhut von Patinnen und Paten gegeben, die die Hunde aufziehen und spielerisch mit ihrer Umwelt vertraut machen. Nach der Sozialisierung beginnt die Ausbildung, die sich in eine Grundausbildungszeit und in ein spezialisiertes Fortgeschrittenentraining gliedert, je nachdem,  welche spezielle Aufgabe der Hund übernehmen soll: Assistenzhund (Blindenführhund, Behinderten-Begleithund, Hund für gehörlose Menschen oder „Epilepsiehund“), Therapiehund,  Servicehund für ein Kind oder Jugendlichen oder sogenannter „Alzheimerhund“. Die Ausbildung dauert insgesamt sechs bis zehn Monate. Schließlich wird ermittelt, welcher Hund zu welchem Herrschen oder Frauchen passt. Das Team wird behutsam zueinander geführt und dabei von der Assistenzhundetrainerin Tatjana Kreidler und Tierärztin Dr. Ariane Volpert  angeleitet und begleitet. In vier bis sechs Wochen ist das Team zusammen gewachsen und zusammengewachsen. Alle Vita-Teams werden nachbetreut und regelmäßig geschult.

Die Kosten für den Hund und seine etwa zweijährige Ausbildung werden nicht von den Krankenkassen übernommen. Der Verein finanziert sich ausschließlich durch Spenden und mithilfe von Sponsoren.

Anlässlich des 10-jährigen Bestehens des Vereins Vita Assistenzhunde e.V., dessen Arbeit international Anerkennung findet, wurde eine Charity-Gala im Wiesbadener Kurhaus organisiert. Der Eintritt kostet zwischen 79 und 245 Euro. Dafür gibt es Musik mit der Sopranistin Deborah Sasson, Tenor Björn Casapietra, den Piano-Virtuosen Joja Wendt und Jin Liang, serviert wird ein 3-Gang-Menü (ist inkl. ab 169 Euro), eine Tombola, die Live-Band LadyZoom und vieles andere.

Informationen zur Gala: http://www.vita-charity-gala.de

Informationen über Vita Assistenzhunde: http://www.vita-assistenzhunde.de

Spendenkonto VITA e.V. Verein für Assistenzhunde: Deutsche Bank, BLZ: 500 700 24, Kontonummer: 30 109 15  

Text: Dörthe Krohn

Anzeigen

Wenn Ihnen die reinMein gefällt, bitte weitererzählen... 

reinMein-Twitter

reinMein-Facebook