...  Gesellschaft
Frankfurter Schüler machen sich im Europäischen Parlament für inklusive Bildung stark >
< "Empört euch!" – Aufstand gegen die Großbanken
24.11.2011 00:00 Alter: 7 Monat(e)
Kategorien: Gesellschaft

"Gewalt kommt mir nicht in die Tüte" – Aktionen in Fulda und anderen Orten


Anlässlich des Internationalen Tages “Nein zu Gewalt an Frauen“ am 25. November werden bei einer Aktion der Bäckerinnung Fulda und des „Runden Tischs gegen häusliche Gewalt“ in sieben Bäckereien in der Fulda und dem

Anlässlich des Internationalen Tages “Nein zu Gewalt an Frauen“ am 25. November werden bei einer Aktion der Bäckerinnung Fulda und des „Runden Tischs gegen häusliche Gewalt“ in sieben Bäckereien in der Fulda und dem Landkreis Lebensmittel in Tüten verpackt, auf denen die örtlichen AnsprechpartnerInnen des Hilfenetzes aufgelistet sind. Insgesamt werden in diesem Jahr 15.000 Tüten verteilt. Am 24.11.2011 hisste die Frauenbeauftragte der Stadt Fulda Hildegard Hast zusammen mit Herbert Büttner von der Kreishandwerkerschaft, einem Mitarbeiter der Bäckerei Hisserich (Bad Salzschlirf) und der Lenkungsgruppe des Präventionsrates die Flagge „Frei leben – ohne Gewalt“ vor der Stadtwache. © Stadt Fulda

Landkreis Lebensmittel in Tüten verpackt, auf denen die örtlichen AnsprechpartnerInnen des Hilfenetzes aufgelistet sind. Insgesamt werden in diesem Jahr 15.000 Tüten verteilt. Am 24.11.2011 hisste die Frauenbeauftragte der Stadt Fulda Hildegard Hast zusammen mit Herbert Büttner von der Kreishandwerkerschaft, einem Mitarbeiter der Bäckerei Hisserich (Bad Salzschlirf) und der Lenkungsgruppe des Präventionsrates die Flagge „Frei leben – ohne Gewalt“ vor der Stadtwache.

© Stadt Fulda

Frei leben ohne Gewalt, free living - without violance, vivre libre – sans violence. Der Internationale Tag “Nein zu Gewalt an Frauen“ am 25. November, der von Terre des Femmes initiiert wurde, ruft länderübergreifend dazu auf, sich gegen Gewalt zu solidarisieren. Solidarisch erklären sich in Fulda auch die Bäcker und die Lenkungsgruppe des Präventionsrates, wenn sie am Donnerstag, 24. November 2011 in einer gemeinsamen Aktion vor der Stadtwache um 15 Uhr die Flaggen hissen „Frei leben – ohne Gewalt“.

Das Netzwerk gegen sexuelle Gewalt und der Runde Tisch gegen häusliche Gewalt in Fulda hatte schon in der vergangenen Woche zum Film „Shortcut to Justice“ ins Cinestar geladen. Darin wurde gezeigt, wie indische Frauen zur Selbstjustiz greifen, weil staatliche Behörden nicht einschreiten. „Besonders beeindruckend an diesem Film war die überzeugende Frauensolidarität. In der westlichen Welt verfügen wir zwar über ein weitgreifendes Unterstützungssystem gegen häusliche Gewalt, es lohnt sich aber für uns einmal darüber nachzudenken, was wir von der solidarischen Haltung der indischen Frauen lernen können. Die „Prozesse“, die öffentlich auf dem Marktplatz stattfinden, ähneln einem „Ältestenrat“, der nach der besten Konfliktlösung sucht“, resümiert Fuldas Frauenbeauftragte Hildegard Hast. „Nur eine Enttabuisierung bewirkt, dass über das Thema gesprochen wird und es dann allen Beteiligten leichter fällt, sich mit ihren Problemen zu öffnen.“

Welche Orte in der Region noch die Fahne gegen Gewalt an Frauen hissen, kann auf der Terre des Femmes-Homepage im Fahnenaktionskalender 2011 nachgelesen werden. Außerdem gehen Brötchentüten mit dem Aufdruck „Gewalt kommt mir nicht in die Tüte“ über die Verkaufstheken zahlreicher Bäckereien der Region.

(pm/dk)

Internationaler Tag "NEIN zu Gewalt an Frauen!" 2010


Anzeigen

Wenn Ihnen die reinMein gefällt, bitte weitererzählen... 

reinMein-Twitter

reinMein-Facebook