...  Editorial
Editorial: Was bringt der Frühling? >
< Editorial: Ökonomien
21.12.2011 16:17 Alter: 3 Monat(e)
Kategorien: Editorial

Editorial: Wahlfamilien


Liebe Leserinnen und Leser,

es ist nicht immer selbstverständlich, seinen Lebens- und Wohnraum selbst auszuwählen. Viele Brüche im Leben können dazu führen, dass man plötzlich entwurzelt auf der Straße steht. Im Winter kann das lebensbedrohlich sein und an Weihnachten muss man mit einer Art Wahlfamilie in einer oft nicht selbst bestimmten Unterkunft im Kerzenschein sitzen. Zum Glück gibt es Einrichtungen, die, zumindest auf Zeit, Wohnungslosen einen Lebensraum geben, der ein wenig Rückzugsmöglichkeit bietet. Zum Artikel "Raus auf die Straße"
An Weihnachten nicht zu Hause zu sein, kann aber auch bedeuten, einen Beruf zu haben, der sich nicht nach Feiertagen und Uhrzeiten richtet, wie zum Beispiel der der Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter, Krankenhauspersonal, SchichtarbeiterInnen und vielen anderen. Wie feiern sie mit oder ohne ihre Familie Weihnachten? Zum Artikel "'Take off' for Christmas"
Eine ganz besondere Art der Wahlfamilie ist sicher der Arbeitsplatz. Damit uneingeschränkt alle in den Genuss dieser Art des Miteinanders kommen können, werden dort verstärkt auch die Voraussetzungen für Menschen mit Behinderungen geschaffen. Ein großer Schritt ist zum Beispiel der Einsatz einer Software, die es blinden und sehbehinderten Menschen ermöglicht, ihren Beruf im Büro auszuüben. Zum Artikel "Die Hürden fallen"
Wie fühlt es sich eigentlich an, wenn Kinder ihre Mutter verlieren und der Tod in das Familiengefüge einkehrt, das einmal so viel Stabilität verbreitet hat? Ein einfühlsamer Kurzfilm, in den nächsten Monaten bei internationalen Kurzfilmfestivals unterwegs, hat sich auf eine ganz zarte Art und Weise dem Thema genähert. Zum Artikel "Eine Geschichte geht auf Reisen"
Ein Bändchen mit 12 Erzählungen gibt außerdem dicht gewebte Einblicke in Wohn-, Lebens- und Gefühlsraum seiner ProtagonistInnen. Geschrieben von der ehemaligen reinMein-Autorin Iris Junker und gerade erschienen. Vielleicht noch ein Weihnachtsgeschenk in letzter Sekunde? Zum Artikel "Das ist so – Zwölf Erzählungen"

Wir von der reinMein wünschen Ihnen, egal in welcher Wahl und Form Sie Weihnachten feiern, ruhige und erholsame Feiertage und einen wundervollen Start in das Jahr 2012, in dem wir für Sie in sechs Zwei-Monats-Ausgaben die „Perlen der Region“ fischen.

Ihre
Sonja Lehnert, Chefredakteurin


Anzeigen

Wenn Ihnen die reinMein gefällt, bitte weitererzählen... 

reinMein-Twitter

reinMein-Facebook