...  Editorial
Editorial: Märkte >
< Editorial: Farben und Formen
07.03.2011 22:01 Alter: 12 Monat(e)
Kategorien: Editorial

Editorial: Alt und Neu


Triton-Brunnen im Bolongaropalast Frankfurt-Höchst, FotoArt von Lara Mouvée, reinMein-Titel 3/2011

Triton-Brunnen im Bolongaropalast Frankfurt-Höchst © FotoArt Lara Mouvée

Liebe Leserinnen und Leser,

haben Sie ihn auch schon gehört, wenn die Amseln in der Morgen- und Abenddämmerung singen? Oder gesehen, wo sich die ersten Blüten aus dem Boden strecken? Oder gar gerochen, wo die Erde nicht mehr gefroren ist? Der Frühling ist im Anmarsch und bringt frischen Wind ins Leben. Zeit zum Entstauben und Entrümpeln.

Aber Halt, nicht zu eilig! Begleiten Sie die Autorin Katja Thorwart erst einmal beim Nachdenken über „Alt und Neu“ und schauen noch einmal genauer hin bei dem Stuhl, den Sie mit seinem ramponierten Stuhlgeflecht gerade zum nächsten Sperrmüll stellen wollten. Altes Handwerk wie die Stuhlflechterei, das Töpfern und das Sanieren von historischer Bausubstanz ist nämlich ein nachhaltiger Beitrag, Geliebtes wie den Stuhl von Großtante Luise oder das Fachwerkhäuschen von Opa Karl in seiner ursprünglichen Art zu erhalten. Da muss nicht zwingend Neues her, sondern das Altbewährte hat hier durchaus seine Berechtigung.

Mit einer Einleitung zur Sanierung historischer Bausubstanz wird in dieser Ausgabe eine Reihe von Fachartikeln des Restaurators Alexander Fenzke eingeläutet, der die heutige Baukultur kritisch betrachtet. In der nächsten Folge wird er Beispiele aus der Praxis zeigen und Lösungen dazu bieten.
Geschichtsträchtig und für viele ein Grund, nostalgisch zu werden, ist der Beitrag von Christin Lilge, die sich beim Sender AFN ganz genau umgeschaut hat.

Auch nicht neu ist es, andere zu verleumden, schlecht zu machen und auszugrenzen. Neudeutsch heißt das Mobbing und noch „neudeutscher“ Cybermobbing, über das der Diplom-Soziologe Michael Grunewald informiert. Die Verbreitung des Internets, das von 98% der Jugendlichen  zwischen 12 und 19 Jahren genutzt wird, ermöglicht nahezu Anonymität bei dieser strafbaren Handlung.

Brandneu dagegen ist der Internet-Auftritt des Vereins Taunus Touristik Service. Ein neues Logo, ein neuer „Claim“, ein Werbeslogan, der doch seit Urzeiten schon benutzt wird und ein neues Image stellen die wunderschöne Freizeit- und Urlaubsregion Taunus in den Mittelpunkt.

Zur Auseinandersetzung mit „Haut und Hüllen“, als Einlass und Grenze zugleich, laden vier Künstlerinnen ein, einen Blick auf neu geschaffene Verbindungen unterschiedlicher Objekte zum Thema zu werfen. Sie werden von Klavier- und Tanzimprovisationen begleitet.

Wem das alles noch zu wenig Frühling ist, der sollte sich ein windgeschütztes Sonnenplätzchen suchen und einfach in dem neuesten Werk von Anja Maubach, „Garten ist Leidenschaft“ schmökern, dessen großformatige Fotos jede Leserin und jeden Leser in ein Gartenparadies entführen.

Mit Vorfrühlingsgrüßen
Ihre
Sonja Lehnert


Anzeigen

Wenn Ihnen die reinMein gefällt, bitte weitererzählen... 

reinMein-Twitter

reinMein-Facebook